Gisela Dachs (Hg.)
Deutsche, Israelis und Palästinenser
Ein schwieriges Verhältnis
Vorwort von Joschka Fischer
296 Seiten · 13,5 x 21 cm · Broschur ·
€ 17,90 (D) · € 18,40 (A) ·  SFr 32,50·
ISBN 3-930378-25-6
 

In diesem Buch berichten siebzehn renommierte  Nahostkorrespondenten über das schwierige Beziehungsdreieck zwischen Deutschen, Israelis und Palästinensern. Ihre teils biographisch, teils thematisch abgefaßten Beiträge ergeben ein facettenreiches und höchst interessantes Bild der inneren und äußeren Konflikte, mit denen sich Journalisten auseinandersetzen müssen, die sich in diesem Dreieck bewegen.

Neben dem Umgang mit der deutschen Vergangenheit geht es in den Beiträgen vor allem um das Bemühen nach objektiver Berichterstattung in einem schwierigen Konflikt und einem sensiblen Beziehungsgeflecht.

Durch die langjährige Korrespondententätigkeit der Autoren vermittelt das Buch zudem vielfältige Einblicke in die Hintergründe des israelisch-palästinensischen Konflikts.

Die Autorinnen und Autoren:

Georg Baltissen ( tageszeitung/taz)
Jörg Bremer  (Frankfurter Allgemeine Zeitung)
Daniel Dagan (Israelischer Rundfunk)
Annette Großbongardt (Der Spiegel)
Inge Günther (Frankfurter Rundschau)
Jakob Hessing (Frankfurter Allgemeine Zeitung)
Pierre Heumann (Weltwoche)
Susanne Knaul ( tageszeitung/taz)
Michael Krupp (Evangelischer Pressedienst)
Frank Ludwig (MDR Hörfunk)
Peter Philipp (Deutsche Welle)
Anne Ponger (Süddeutsche Zeitung)
Khalil Abed Rabbo (AFP)
Ulrich Sahm (n-tv)
Friedrich Schreiber (ARD Fernsehen)
Ben Segenreich (Österreichisches Fernsehen)

Gisela Dachs, geboren 1963, studierte in Paris Literaturwissenschaft und Philosophie. Nach ihrer Tätigkeit als Auslandsredakteurin bei der französischen Tageszeitung »Libération« wurde sie 1990 politische Redakteurin bei der Wochenzeitung »Die Zeit«. Seit 1994 lebt sie als Israel-Korrespondentin der »Zeit« und des Züricher »Tages-Anzeigers« in Jerusalem.
 

Pressespiegel