Danny Rubinstein
Yassir Arafat
Vom Guerillakämpfer zum Staatsmann
Aus dem Englischen von Torsten Waack
Zeittafel · Register · 208 Seiten · 13,5 x 21 cm
Gebunden · € 17,90 (D)· € 18,40 (A) · SFr 32,50 ·
ISBN 3-930378-09-4
 

Seit über dreißig Jahren ist Yassir Arafat das Symbol des palästinensischen Kampfes für einen eigenen Staat. Vielfach totgesagt, ist der politische Überlebenskünstler einer der weltweit bekanntesten und wichtigsten Politiker im Nahen Osten.

Bis heute umgibt Arafat und seinen politischen Lebensweg eine Aura des Rätselhaften. Danny Rubinstein lüftet diesen Schleier aus Legenden und Mythen. Sachkundig und objektiv beschreibt er das »Phänomen Arafat«, ohne ihn zu glorifizieren oder als »Terroristen« zu verteufeln.

Durch den Zugang zu Insiderinformationen enthüllt Rubinstein teilweise bislang nicht bekannte Details und widerlegt manches Klischee. Spannend beschreibt er den Lebensweg des PLO-Vorsitzenden von den politischen Anfängen in Kairo bis heute.

Der Autor vermittelt zudem vielfältige Einblicke in die Hintergründe des israelisch-palästinensischen Konflikts. Dadurch leistet das Buch einen wichtigen Beitrag für das Verständnis der aktuellen Entwicklung.
 

Danny Rubinstein wurde 1937 in Jerusalem geboren. An der Hebräischen Universität studierte er Soziologie sowie Geschichte und Sprachen der arabischen Welt. Seit 1968 schreibt er über den israelisch-palästinensischen Konflikt. Für seine Berichterstattung über die Palästinenser erhielt er 1988 den Sokolowpreis, Israels wichtigste journalistische Auszeichnung. Rubinsteins Buch »The People of Nowhere« bezeichnete Edward Said als »einen der seltenen israelischen Versuche, die palästinensische Tragödie zu verstehen«. Neben seiner journalistischen Tätigkeit ist Rubinstein Dozent für Geschichte der arabischen Welt an der Universität in Beersheba.

»Rubinstein bringt Arafat auf den Punkt; ein kluger Entmythologisierungsversuch.« /Die Zeit
 

Pressespiegel